Über transform

Ein ganzheitlich-systemischer Ansatz

Transformatives Theater geht spielerisch in die Tiefe. Gemeinsam stellen wir uns wichtigen sozialen als auch ökologischen Themen, Fragen, Problemen und bearbeiten diese theatral. Theaterspiel eignet sich als universelle Sprache des Körpers, der Sinne, Emotionen und des Raumes um etwas Ungesagtem Gestalt oder etwas Gesagtem eine neue Perspektive zu geben. So können Blockaden mit Empathie gesehen, transformiert und gelöst werden. Ich arbeite sowohl mit bereits bestehenden Gruppen als auch mit neuen, in denen sich noch niemand kennt. Dabei ist jede Gemeinschaft ein lebendiger Organismus, der sich ständig entwickelt und sich so selbst besser kennenlernt.

Am Ende einer gemeinsam zurückgelegten Wegstrecke kann eine öffentliche Aufführung stehen. Dies ist kein Muss. Ob es eine Aufführung geben wird und in welchem Rahmen (öffentlich, nur innerhalb Ihrer Organisation oder Community oder nur intern in der Teilnehmer*innengruppe) stimmen wir vorher gemeinsam ab. Ich richte mich da ganz nach Ihren Wünschen. Auch bei der Themensetzung haben Sie natürlich Mitspracherecht. Soll es um das Thema "Ausgrenzung", "Rassismus" oder "Mobbing" gehen? Wollen wir uns der Klimaerwärmung und der Zerstörung der Natur widmen? Bei welchen Themen drückt Ihnen gerade der Schuh? Ich bin für Ihre Vorschläge offen und dankbar. Wenn es eine Aufführung gibt, wird sie die Form des Forumtheaters annehmen. Es bietet das größte Transformationspotenzial, da das Publikum aktiv in den Verlauf des Stückes eingreifen und ihn so verändern kann.

Transformatives Theater ist auch eine soziale, politische und ästhetische Praxis, die nach dem Kennenlernen und Ausprobieren eigenverantwortlich in partizipativen Gruppenprozessen angewendet werden kann. Sie beruht auf den theaterpädagogischen Ansätzen des Theater zum Leben (orig. Theatre for Living) von David Diamond und hat ihre Ursprünge in Augusto Boals Theater der Unterdrückten (TdU). 

Neben dem transformativen Theater biete ich verschiedene andere Formate von mehrstündigen Improvisationsworkshops über Schnupperkurse, Grundlagenkurse zum Theaterspiel bis hin zu mehrtägigen partizipativen Stückentwicklungen an. Menschen zusammenzubringen und kreativen Austausch zu initiieren ist dabei meine größte Freude. 

 
fester stand annie.JPG
Über mich

Mein Name ist Anja Dellner. Ich bin eine in Dresden ansässige Theaterpädagogin. Seit 2018 gebe ich Kurse, Workshops und leite Theaterclubs an. Dabei interessieren mich v.a. die unendlichen Weiten des Improtheaters, partizipative Stückentwicklungen nach Themen und Vorschlägen der Teilnehmer*innen, Augusto Boals Forumtheater und der systemische Ansatz von David Diamonds Theatre for Living. Bei meiner Arbeit lege ich großen Wert auf Achtsamkeit und respektvollen Umgang. Mit jedem neuen Theaterprojekt betrete ich einen Raum, der resonanzreiche Beziehungen zu anderen und zur Welt als Ganzes fördern soll.